Freunde
Kerzen
Licht
Aromen
Leidenschaft
Teekultur
Schokolade
Feuer
Kunst
Gespräche
Düfte
Inspiration
Geniessen
Lachen
Musik
Café
Momente
Windlichter
Sinne
Sekt
Wärme
Blüten
Klänge
Gefühle
Espresso
Glut
Kaufen!

Hauptpreis für das Voglhaus

Der Konstanzer Wirtekreis hat erstmals die besten Gastronomen mit der "Ingrid" ausgezeichnet

Konstanzer Gastropreis geht an das Voglhaus

Eine etwa ein Meter große Figur aus Steinguss sowie vier kleinere aus Bronze sollen die Konstanzer Gastronomie künftig nach vorne bringen und über die Grenzen der Region bekannter machen. Am Monat wurde vom Wirtekreis im Steigenberger Inselhotel der erste Konstanzer Gastro-Preis - die "Ingrid" verliehen Den Hauptpreis, die große Figur, erhielt Martina Vogl für ihre innovative Gastronomie des Cafès Voglhaus. Laudator Tobias Engelsing würdigte ihr Konzept als "ästhetisch anspruchsvolles, logistisch perfektes und überdies wirtschaftlich ganz offenbar erfolgreiches gastronomisches Modell". Die große "Ingrid" wird nun ein Jahr lang als Wanderpreis den Eingangsbereich des "Voglhaus" zieren. In der Kategorie Weinstube / Bars setzte sich das "Weinglöckle" von Monika und Harry Irling durch.

Als beste deutsche Küche gewürdigt wurde das "Stromeyer", geleitet von Uli Maute-Schulz und ihrem Mann Jochen. Das "Storikenescht" räumte die Auszeichnung in der Kategorie Spezialitätenküche ab, denn Serge Schatz und Danielle Laboux verwähnen ihre Gäste mit elsässischen Spezialitäten
Den Sonderpreis für sein Lebenswerk bekam Starkoch Bertold Siber, der die Auszeichnung allerdings nicht persönlich entgegen nehmen konnte. Herbert Reiner erinnerte in seiner Laudatio daran, dass der gebürtige Singener im Hotel "Halm" gelernt und sein Handwerk bei keinem geringeren als Paul Bocuse verfeinert hatte. Berthold Siber hat sich bekanntlich Ende 2004 aus dem aktiven Geschäftsleben zurückgezogen und das "Seehotel Siber" aufgegeben. Der Konstanzer Gastro-Preis erinnert zwar zunächst an den Oscar, ist aber eine "Ingrid". Modell stand dem bekannten Künstler Peter Lenk Ingrid Wilms, die Wirtin der "Linde" in Herrenberg. Eine Schwäbin als Hauptpreis in Baden, das passt, denn auch Martina Vogl hat es als Schwäbin im badischen Konstanz zu gastronomischen Ehren gebracht. "Das besondere am Konstanzer Gastro-Preis ist, dass keine Jury, sondern die Gäste ihre Lieblingsgastronomie auszeichnen", sagte Dieter Wäschle vom Konstanzer Wirtekreis.
Insgesamt kamen knapp 3000 Fragebögen ausgefüllt zurück. 101 Gastronomiebetriebe in Konstanz wurden in neun Kategorien wie etwa Preis-/Leistungsverhältnis, Ambiente, Qualität der Speisen und Freundlichkeit des Personals bewertet.

Konstanzer Anzeiger, 12. Januar 2005